Lyrimo-Mai 2022: Meditation

Täglich ein neuer IMPULS 

Meditative
die Stimmung
dieses  lauen Tages
keine störenden Geräusche – nur
Einheit.

Einheit
schaffen mit
der Umgebung verbunden
in der Mitte ankommen.
Meditation.

Meditation
als Ruhepol
als meine Kraftquelle
wahrnehmen den Klang von
Gott.
***
Innige, stille Grüße in den fortgeschrittenen Nachmittag.

… durch meine große Schuld

Vor einigen Tagen hatte ich ein hoch interessantes Gespräch mit einer Kollegin über Kirche, Glaube, Jesus.

Sie sage: „ Schuldig, Schuld, Schuld, nieder knien, Schuld bekennen, meine Schuld, meine große Schuld.“  Das ist Kirche, so begegnen sie den Menschen.
Ich stimmte ihr zu, weil ich es auch als unerträglich empfinde.  Den Menschen Schuld zuweisen und Angst machen, ist scheinbar die Hauptaufgabe vieler Kirchenmenschen.
Ich erinnerte mich schlagartig daran, mit welch intensiver Angst ich sonntags aus dem Gottesdiensten gegangen bin, als ich Kind war.
Ja und auch daheim, besonders Oma lehrte mich vom strafenden, zürnenden Gott.
Ich trage es meiner Oma nicht nach. Mir ist sonnenklar, dass sie es nicht anders wusste. Selbst nicht anders erlebt, erfahren hatte. Diese Angst, diese Schuld begleitete mich sehr, sehr lange in meinem Leben. Doch dieser Gottesknechtschaft bin ich entwachsen. Es hat lange gedauert, stimmt. Doch jetzt bin ich befreit, lebe den Glauben so, wie Jesus Glauben und Christusnachfolge meint.
Jesus liebt mich.

Diese Gedanken passen gut in diese österliche Zeit.
Segen ist mit uns.
Segen, Liebe, Gottesliebe.

Freude-Elfchen

Erfüllt
von Freude
und Dankbarkeit ist
mein Sein. Danke für
Gebetserhörungen.
**
Liebevolle, dankbare Segensgrüße.

Gedicht zum Monat Dezember

Maria

Gottes Licht hat dich umfangen,
damit hat Wundervolles angefangen.
Gottes Liebe hat dich berührt
und du hast Leben in dir gespürt.
Gottes Geist hat dich getragen,
so konntest du die Ehre wagen.
Gottes Kraft ward dir gegeben,
zum Gehen durch dein selig Leben.
***
Ich wünsche euch heibringende Gedanken!

Kraftvolle Jesusworte: Seligpreisungen

Selig, die verfolgt werden um der
GERECHTIGKEIT willen,
denn ihnen gehört das Himmelreich.

Zeit meines Lebens, trat ich für
Gerechtigkeit ein.
In vielen Bereichen des Lebens
und für viele Menschen denen Ungerechtigkeit widerfuhr.
Das machte mir auch in den Jahren nicht nur Freunde.
Ja, ich musste und muss vieles einstecken dafür.
Doch werde ich weitermachen…
***
Segen ist mit uns allen!