Impuls zur Fastenzeit – Segnungsspaziergang

Segnungsspaziergang
Wenn ich zu Fuß unterwegs bin, ist das für mich ein kraftvolles Ritual,
das ich gedanklich durchführe.
„Mit jedem Schritt den ich setze,
segne ich die Erde unter meinen Füßen.
Zum Wohle von allen und jeden.“
***
Habt einen Tag voll Freude, Wunder und Segen!

Grüß euch ihr Lieben!

Ereingnisreiche und arbeitsintensive Tage begleiten mich.
Ich hoffe, dass ich demnächst wieder hier meinen Blog
so betreueen kann, wie ich es mir wünsche!
Jedoch – alles ist gut bei mir – bei uns. Nur eben viel zu tun.
Ist ja auch gut  so!
Ich komme wieder – bis bald mit Gruß und Segen!

P.s. Ghinoschatz hat mich auch gebraucht! Wunderbar!
Und Herr Pizzinger ist auch sehr anhänglich!

Fastenzeitimpuls

26.2.21
Dem Segnen und den Segnungsgedanken
will ich meine Aufmerksamkeit vermehrt schenken.
Segen ist eine heilbringende Geste aus dem bewussten Geiste.
Segen bringt Licht und Liebe in die Welt.
So will ich bei allem war mir begegnet,
den Segnungsgedanken darüber legen.
Segnen bringt Segen.
***
Ich wünsche uns allen,
der gesamten Schöpfung den immerwährenden
Segen!

Aus dem seelischen Gleichgewicht

Im Moment bin ich etwas unrund. Gestern Nachmittag ist mir das richtig bewusst geworden. Ich weiß auch was dies bei mir verursacht. Ja, es klingt eigenartig, doch es ist der nahende Frühling. Nicht der Frühling, sondern das Verhalten und die Erwartungshaltungen der Menschen. Als hochsensibler Mensch, spüre ich das Drängen und das Wollen der Leute. Sie sind unruhig, weil sie so viele Pläne im Kopf und im Herzen haben. Sie wollen und sie müssen, vor allem denken sie, dass sie müssen. Viele wissen nicht was sie als Ersten tun sollen, aktiv werden sollen. Dieses Fühlen bringt mich aus dem Gleichgewicht.
***
Ich wünsche uns Ruhe und Gelassenheit!
Segen sei immer und überall!

Entdeckungen

Jeden Tag ein kleines Glück,
von der Persönlichkeit ein Stück.
Finden was verborgen liegt,
in der Dunkelheit sich wiegt.

Auf dem Weg die Steinchen sehen,
nicht daran vorüber gehen.
Alte Worte neu entdecken,
andere Interessen wecken.

Alte Pfade auch verlassen,
Mut, für Unbekanntes fassen.
Neue Farben ausprobieren,
sich im Farbenrausch verlieren.

Den Geist auf die Reise schicken,
über manche Grenze blicken.
Andere Meinungen betrachten,
anstelle diese zu verachten.

Sich nicht ständig Grenzen setzen,
die in Wahrheit selbst verletzen.
Die eigenen Wünsche anerkennen
und das enge Selbstbild sprengen.
***
Ich wünsche uns, einen segensreichen Tag,
mit erfreulichen Entdekungen im innen und im außen.