Das Gleichstellwort

Gendern hier – gendern dort,
überall das Gleichstell-Wort.
Es wird sogar davon berichtet,
wenn auf´s  Gendern wer verzichtet.

Ich find es gut, wenn wird geachtet,
dass Frauen auch sehr wohl beachtet.
Nur, wird´s beim Dichten zum Problem,
wenn ich „In“ und „Innen“ nehm.

Behutsam wieg ich ab den Text,
doch es ist oftmals wie verhext.
Geb Silben hin und wieder weg,
was ich auch tu, es bleibt ein „Eck“.

Texte sind nicht mehr geschmeidig,
drum ist das Thema manchmal leidig.
Vielleicht ist es auch Ansichtssache,
was ich aus meinen Texten mache.

Für mich ist wichtig, dass er „rund“,
drum geb hiermit die Meinung kund:
Auch Phantasie kann es nicht ändern,
nicht überall gelingt das Gendern.

… liebe Grüße hinaus in den Morgen …
… von Herz zu Herz … Segen!

Veröffentlicht von

Monika-Maria Ehliah

... alles Wunderbare ist einfach und alles Einfache wunderbar! Wenn du in meinen Buchstaben-Zaubereien liest, auch zwischen den Zeilen, wirst du mich gewiss näher kennen lernen. Ich freue mich darauf!

2 Gedanken zu „Das Gleichstellwort“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s