Vertrauen

Getragen
vom Vertrauen
gehe ich dahin.
Hoffnung begleitet meinen Weg.
Dafür bin ich innig dankbar.
Das macht mich stark
in bewegenden Zeiten.
Vertrauen und
Hoffnung.
***
… möge Hoffnung jederzeit an unserer Seite sein …
Segen

| Der Dienstag dichtet 22.9.2020

H E R B S T B E G I N N

Hallo Herr Herbst ich grüße dich!

Heute will ich dem Herbst die Ehre geben,
er bereichert herrlich das Leben.
Gefärbte Blätter schweben hernieder,
der Wind singt gerne zärtliche Lieder.

Kastanien glänzen im samtweichen Moos,
Äpfel und Birnen fallen uns in den Schoß.
In einigen Wochen sind die Bäume  kahl,
die Luft wird kühl, das Licht schon fahl.

Im Spätherbst ist das Land in Nebel gehüllt
und die Futterhäuschen mit Spezialitäten gefüllt.
Von septemberlustig bis dezembergrau,
stiehlst du mancher Jahreszeit die Schau.

Bist abwechslungsreich und so bescheiden,
du kannst dich zauberhaft verkleiden.
Ach danke Herbst dass es dich gibt,
ich weiß, ich bin in dich verliebt.
****

… herbstverliebte Grüße schicke ich zu dir, zu dir,
hinaus in die Welt und den Segen von Himmel und Erde …
***

Die kollektive Schreibaktion Der Dienstag dichtet wurde von Katha kritzelt initiiert. Jeden Dienstag veröffentlichen Autor*innen ein Gedicht über etwas, das sie bewegt.
Folgende Autor*innen machen bisher mit:

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Ein Blog von einem Freund
Lyrikfeder
Nachtwandlerin
Lindas x Stories
La parole a été donnée à l’homme
und Gedankenweberei

 

Gedicht zum Monat September

Neuanfänge im Jahreskreis

In der Natur ist es zu sehen,
es bleibt nichts gleich – es bleibt nichts stehen.
Wenn sie verschließt ein altes Tor,
steht ein Neues schon davor.

Geht der Winter aus dem Land,
gibt der Frühling ihm die Hand.
Beschließt er Frühling seinen Reigen,
tut der Sommer sich gleich zeigen.

Wenn der Sommer müde ist,
der Herbst bunt seine Farb´ vergießt.
Der Herbst ist fertig mit bemalen,
die Blätter für den Winter fallen.

…. wünsche eine gesegnete, erholsame Nachtruhe …
… von Herz zu Herz …

Alles ist gut ….

Ohne dich …

Das goldverzierte Zimmer in meinem Herzen,
das ich dir zugedacht hatte ist unbewohnt.
Der rosenumrankte Platz an meiner Seite,
den ich dir bereitet hatte ist leer.
Die liebevollen Worte mit denen ich dich
verzaubern wollte, bleiben ungesagt.
Die zärtliche, einhüllende Liebe,
die ich dir schenken wollte bleibt in meinem Herzen.
Ich gehe den Weg den ich mit dir gehen wollte
alleine entlang …

… und das ist gut so!
… von Herz zu Herz … Segen!

Gedicht zum Monat September

Septemberfroh zeigt sich der Wind,
in Gras wirft er die Nüsse lind.
Er reißt vom Baum so manches Blatt,
September gute Laune hat.
Er freut sich an den Sonnenstrahlen,
die mit der Hitze nicht mehr prahlen.

… ihr Lieben,
ich schicke ein Füllhorn voll sonnengoldene Grüße zu euch hin …
… von Herz zu Herz ….