Entdeckungen

Jeden Tag ein kleines Glück,
von der Persönlichkeit ein Stück.
Finden was verborgen liegt,
in der Dunkelheit sich wiegt.

Auf dem Weg die Steinchen sehen,
nicht daran vorüber gehen.
Alte Worte neu entdecken,
andere Interessen wecken.

Alte Pfade auch verlassen,
Mut, für Unbekanntes fassen.
Neue Farben ausprobieren,
sich im Farbenrausch verlieren.

Den Geist auf die Reise schicken,
über manche Grenze blicken.
Andere Meinungen betrachten,
anstelle diese zu verachten.

Sich nicht ständig Grenzen setzen,
die in Wahrheit selbst verletzen.
Die eigenen Wünsche anerkennen
und das enge Selbstbild sprengen.
***
Ich wünsche uns, einen segensreichen Tag,
mit erfreulichen Entdekungen im innen und im außen.

Worte| Der Dienstag dichtet 8.2.2021

Worte
sollten weich erstrahlen
niemals mit Arroganz rumprahlen
sich in der Menschen Seelen schmiegen
in Harmonie gemeinsam wiegen
leuchten wie kleine warme Lichter
zaubern ein Lächeln auf die Gesichter
mensch soll spüren dass sie von Herzen kommen
und ihnen begegnen nicht voreingenommen
***
In diesem Sinne herzenswarme Grüße
und ebensolche Worte in den  dichtenden Dienstag.
Segen!

Die kollektive Schreibaktion Der Dienstag dichtet wurde von Katha kritzelt initiiert. Jeden Dienstag veröffentlichen Autor*innen ein Gedicht über etwas, das sie bewegt.
Folgende Autor*innen machen bisher mit:

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Ein Blog von einem Freund
Lyrikfeder
Nachtwandlerin
Lindas x Stories
La parole a été donnée à l’homme
und Gedankenweberei

Jahreskreisfest| Der Dienstag dichtet 2.2.21

Imbolc – Lichtmess

Die Percht tritt ab, doch Brigid auf,
das ist der Jahreszeiten Lauf.
Mit der Lichtzeit geht es bergan,
im Erdmutterschoß fängt das Wachstum an.
Erheben wir Dankbarkeit zur Ehre,
weil Fruchtbarkeit sich täglich mehre.
***
Maria Lichtmess

Segnung der Kerzen
Licht für die Nacht
und unsere Herzen
***
Heute
Maria Lichtmess
das Jahreskreisfest feiern,
positive Energie schicken ins
Universum.
***
Heiter
bis wolkig
zeigt sich der
Himmel zu Maria Lichtmess.
Jahreskreisfest.
***
… ich wünsche dir und dir, ja uns allen,
einen zauberhaften Lichtmess-Tag … Segen …

Die kollektive Schreibaktion Der Dienstag dichtet wurde von Katha kritzelt initiiert. Jeden Dienstag veröffentlichen Autor*innen ein Gedicht über etwas, das sie bewegt.
Folgende Autor*innen machen bisher mit:

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Ein Blog von einem Freund
Lyrikfeder
Nachtwandlerin
Lindas x Stories
La parole a été donnée à l’homme
und Gedankenweberei

Literarisches Thema: „Gemeinschaft und Gesellschaft“

Soeben ist sie erschienen, die erste Ausgabe des Feierabends 2021.
Insgesamt die 115 Ausgabe aus der Reihe Lebens-Lese-Zeichen.
Die Herausgeberin, Frau Friederike Amort hat ein sehr relevantes Thema vorgegeben. 22 Autorinnen und Autoren, inklusive Herausgeberin,
haben sich zum Thema Gedanken gemacht. Auch ich war zum Mitschreiben eingeladen. Danke, ich freue mich!
***

Gemeinschaftsfeindlich

Liebe Leute es tut mir leid,
ach, ich bitte euch verzeiht!
Ich kann das nicht als Gemeinschaft bewerten,
wenn die Menschen einander entwerten.
Ob in Gruppen oder Vereinen,
sollten die Leute sich vereinen.
Doch von Gemeinschaft keine Spur,
viele sind boshaft und neidisch nur.
Hat eine etwas gut gemacht,
wird hinterm Rücken schon gelacht.
Was bildet die sich wieder ein!
Will wohl nur die Beste sein!
So habe ich es oftmals erlebt,
danach der Sinn mir niemals steht.
In der Gemeinschaft sollen die Menschen sich freuen
und nicht später ihr dabei sein bereuen.
***

Gesellschaftliche Veränderungen

Mit dem Gemeinschaftssinn ist es schlecht bestellt,
das habe ich aber vor Covid schon festgestellt.
Ob im Bus, Bahn oder Wartezimmer,
den Nächsten sieht der Mensch wohl nimmer.
Handys werden gezückt und Stoppeln in den Ohren,
wenn das so weitergeht ist die Menschheit verloren.
Das hat überhaupt nichts mit dem Alter zu tun,
so viele Menschen stecken in diesen Schuh´n.
Wenn man nicht mitmacht kann das kaum wer versteh´n,
weil schließlich sollte man mit der Zeit doch mitgeh´n.
Mir ist das egal, ich brauche das nicht,
viel lieber schaue ich den Nächsten in das Gesicht.
***
Gute Nacht mit Silbersternenregen!

Zum Welttag des Schneemannes 18.1.21

Nun, nachdem die liebe Frau Holle die letzten zwei Nächte durchgearbeitet hat, haben wir eine wundervolle, zauberhafte, liebenswerte Winterlandschaft und das ist natürlich ganz toll weil ja heute die *Schneemänner & Schneefrauen* ihren Jahrestag feiern. Ich denke das ist so wie Geburtstag und deshalb darf ich von Herzen gratulieren. Kann doch heute mit den liebenswerten Wesen standesgemäß gefeiert werden. Also ihr Lieben, denkt heute daran und lässt sie so richtig hoch leben.
***

Mann mit Hut

Vor unserem Haus da steht ein Mann,
der lächelt mich sehr fröhlich an;
geh´ ich vorbei winkt er mir zu,
Stimmung verbreitet er im Nu.

Wenn ich ihn sehe freu ich mich,
auch andere tun das sicherlich;
ich denke mir: *Ist dem wohl kalt?*
denn sein Gewand, es ist schon alt.

Er lächelt und macht alle froh
und freundlich ist er sowieso;
verschwinden wird er bald,  ojeh,
denn dieser Mann – er ist aus Schnee.
***
Herzlichste Grüße und gute Wünsche mit Segen!