„ WE COMMIT TO MAKING ART,WE COMMENT TO CREATE“

„Wir verpflichten uns, Kunst zu machen,
wir verpflichten uns, zu schaffen.“

Ich fühle mich sehr erleichtert, weil ich nun entschieden
was ich als Hauptobjekt zum Projekt und Ausstellung
„ WE COMMIT TO MAKING ART,WE COMMENT TO CREATE“
erschaffen werde.
Es war ein nicht ganz einfacher Prozess, doch künstlerisches Arbeiten
erfordert eben genau diese Prozesse, die beim gemeinsamen Erarbeiten,
wie auch beim Arbeiten alleine im Gedankenkämmerlein stattfinden.

Nun muss ich noch an der Umsetzung feilen und tüfteln, doch mir ist bewusst,
Nun muss ich noch an der Umsetzung feilen und tüfteln, doch mir ist bewusst,
es wird genial. Ich werde euch jedenfalls davon berichten. Wir haben noch etliche gemeinsame Labortage die uns immer tiefer und tiefer in das Tun führen.
Danke, weil ich dabeisein darf.

Gute Nacht mit angenehmen Träumen
und den goldenen Segen.
Es war ein anstregender, doch schöner Tag heute.
Schne Erlebnisse mit Ghinoschatz und Herrn Pizzinger.

„ WE COMMIT TO MAKING ART,WE COMMENT TO CREATE“

„Wir verpflichten uns, Kunst zu machen,
wir verpflichten uns, zu schaffen.“

26. 1.2023 LAB 5  –  27.1.2023  LAB  6

Wir haben jetzt schon einige gemeinsame Workshops abgehalten.
Wir haben uns unsere Art zu arbeiten vorgestellt und gearbeitet.
Schon viel voneinander erzählt und gezeigt. Wir haben uns etwas besser kennengelernt.
Nun nähern wir uns auf verschiedensten Arten dem Thema des Projektes: „Instabile Blasen“. Wir nähern uns den Erkenntnissen und Einschätzungen, was diese instabilen Blasen sein könnten, und welche Fragen sie aufwerfen. Sind sie Inspiration oder Irritation?

In den weiteren Workshops werden wir erforschen, welche Zugänge jede/r  von uns hat, um sich diesem Thema kreativ-künstlerisch zu nähern um zu gestalten.
28.1.23
***
Ich wünsche euch einen angenehmen Samstag.

„ WE COMMIT TO MAKING ART,WE COMMENT TO CREATE“

„Wir verpflichten uns, Kunst zu machen,
wir verpflichten uns, zu schaffen.“

Die Teilnehmenden dieses Gemeinschaftskunstprojektes begeben sich auf ein eine Reise mit (noch) unbekanntem Ziel.

Für mich stellt sich dieser Schaffensprozess hoch interessant , jedoch auch herausfordernd dar, weil wir bei jedem Arbeitstermin nicht wissen,
ansteht.
Was es zu schaffen, zu erschaffen gilt.  
Der künstlerisch-kreative Anspruch an die Teilnehmenden,
ist relativ hoch. Die Spontanität wird enorm geschärft,
ebenso das Vertrauen in das eigene Tun.
Hinzu kommt, dass für das Erledigen der verschiedenen
Aufgabenstellungen, nur ein bestimmter Zeitrahmen zur Verfügung steht,
diese zu erledigen.

Begonnen hat diese Reise am 4.November 2022, und das Ende des Projektes wird voraussichtlich, Mitte April 2023 sein.

Gute Nacht.