Segensreiche Osterzeit!

Ihr Lieben ich grüße euch herzlich und wünsche, dass es euch gut geht.

Gestern war bei uns Familientag. Ich darf wahrhaftig behauten, dass ich unbeschreiblich glücklich bin.
Schon am frühen Vormittag haben wir die Fahrt ins herrliche Salzkammergut angetreten. Nach dem Friedhofsbesuch, gemeinsames Mittagessen in einem Lokal, Anschließend haben wir zwei schwestern, mit unseren Töchtern einen Spaziergang gemacht. Wunderbar. Im Anschluss haben wir uns wieder alle im Haus meiner Schwester versammelt, das Haus ist das Elternhaus.
Ich kann gar nicht beschreiben wie glücklich und dankbar ich bin.
Danke an all meine Lieben, die diesen Osterfesttag noch einen Hhepunkt hinzugefügt haben.
Danke! Danke! Dankeschn.

Segen uns allen und eine glückselige Osterzeit…

Feiertagselfchen: Hoffnung

Hoffnung Vertrauensvoll
blicke ich
dem Osterfest entgegen
Ostern schenkt uns die
Hoffnung.

Hoffen
dürfen wir
auf Gutes, Segensreiches,
Ostern schenkt mir das
Leben.

Lebendig
sein, im
Denken, Fühlen, Handeln
ich hoffe, lebe frohes
Gottvertrauen.
***

Ich wünsche uns all das was wir brauchen.
Segen der Hoffnung und des Lebens.

… durch meine große Schuld

Vor einigen Tagen hatte ich ein hoch interessantes Gespräch mit einer Kollegin über Kirche, Glaube, Jesus.

Sie sage: „ Schuldig, Schuld, Schuld, nieder knien, Schuld bekennen, meine Schuld, meine große Schuld.“  Das ist Kirche, so begegnen sie den Menschen.
Ich stimmte ihr zu, weil ich es auch als unerträglich empfinde.  Den Menschen Schuld zuweisen und Angst machen, ist scheinbar die Hauptaufgabe vieler Kirchenmenschen.
Ich erinnerte mich schlagartig daran, mit welch intensiver Angst ich sonntags aus dem Gottesdiensten gegangen bin, als ich Kind war.
Ja und auch daheim, besonders Oma lehrte mich vom strafenden, zürnenden Gott.
Ich trage es meiner Oma nicht nach. Mir ist sonnenklar, dass sie es nicht anders wusste. Selbst nicht anders erlebt, erfahren hatte. Diese Angst, diese Schuld begleitete mich sehr, sehr lange in meinem Leben. Doch dieser Gottesknechtschaft bin ich entwachsen. Es hat lange gedauert, stimmt. Doch jetzt bin ich befreit, lebe den Glauben so, wie Jesus Glauben und Christusnachfolge meint.
Jesus liebt mich.

Diese Gedanken passen gut in diese österliche Zeit.
Segen ist mit uns.
Segen, Liebe, Gottesliebe.

Ich bin …

… in froher, aufgeregter Festtagsstimmung.
Alles Gute und den mächtigen Segen uns allen.

Hoffnungsfroher Palmsonntag

P almzweige sind Hoffnungszeichen.
A ltes dürfen wir hinter uns lassen.
L eben steht im über allem.
M itten im Alltag erkennen, dass das
Z entrum unser Leben ist. Der
W eg hin zu Ostern ist kein
E nde, sondern ein
I mmerwährender
G ottgewollter Anfang.
***
Palm- Sonntag der uns in der Hoffnung, in der Freude stärken will.
Jesus lebt und ER ist Freude!