Postcoronale Menschwerdung

Positive Neuerungen, Erfindungen, Entwicklungen welche der Menschheit dienlich sein sollten, sind in ihrer Verwendung missbraucht worden. Sie dienten nicht mehr ihrer wahren Bestimmung. Nämlich der, das Leben zu erleichtern. Das Gegenteil war der Fall. Die Menschen haben sich zum Slaven gemacht. Anstelle Technik zu nutzen, wurde sie zweckentfremdet. Ebenso unlauterer Wettbewerb, Machtmissbrauch, Ausbeutung auf allen Ebenen. Das gehörte zur normalen Geschäftsgebarung. Viele Bevölkerungsschichten, schwangen sich auf diesen zerstörerischen Lebens-Modus ein. Selbstsucht, Egoismus, Narzissmus, Gier, Gleichgültigkeit. Faktoren die sich alles in allem ungünstig auswirkten. Mächtige, globale Zerstörungsmechanismen kamen in Bewegung. Diese Spirale drehte sich schneller und schneller. Achtsamkeit, Verantwortungsbewusstsein und Menschlichkeit verloren ihren Platz in der (Geschäfts) – Welt. Genauso in Köpfen und Herzen. Dann kam Tag X mit SARS-CoV-2 und somit Stillstand. Etwas das nicht zu sehen, zu riechen, zu fassen oder zu fühlen ist. Dieses Unfassbare – ein Virus. Ein zerstörerisches noch dazu. Nichts war mehr so wie es gestern noch war. Gewiss ist, dass es eine Zeit nach Corona geben wird. Noch nicht gewiss ist, wie die Menschen sich danach verhalten werden. Ob sie dort weiter machen, wo sie aufgehört haben, oder ob es eine postcoronale Menschwerdung geben wird. Indem sich die Menschheit auf andere Wertigkeiten besinnen wird. Ich vertraue auf eine bessere, menschlichere Welt.

Veröffentlicht in der Feierabend-Sonderausgabe
Ausnahmezustand 2o2o“ in den Editionen Lebens-Lese-Zeichen.

Wir sind noch lange nicht dort, wo wir hin müssen in dieser Angelegenheit. Ich hoffe weiterhin auf Verantwortungsbewusstsein, Rücksichtnahme und Akzeptanz  der Gefahr durch die Bevölkerung.
… von Herz zu Herz … Segen!

Gute Nacht hinaus in die Welt

Ruhen in der Stille

Stille — ist etwas Wundervolles. Ich nehme sie auf in mir – ich atme sie – trinke sie. Hülle mich damit ein – lasse sie wirken. Stille eine Schwingung der Wohltat – eine heilsame, harmonisierende Schwingung.  Ich lausche der Stille – lausche in die Stille.
Wenn der Lärmpegel des Tages sinkt.  Heilsame Stille einkehrt, dann sind sie wahrnehmbar, hörbar, die Klänge aus der Stille.  Ich höre meinen eigenen Herzschlag, meinen Atem, den Atem meiner geliebten Katze, die neben mir schläft. Sich einlassen auf diese Stille ist wohltuend. Nun es gibt viele Geräusche welche nur in absoluter Stille wahrzunehmen sind.  Das Fallen der Blätter im streichelnden Wind. Das Glucksen des Baches. Das Kratzen meines Stiftes auf dem Papier beim Schreiben. Das Knistern der Räucherkohle beim Entzünden. Sie sind schön diese Klänge aus der Stille. Ich finde Gefallen an ihnen. Ich will mich immer wieder auf sie einlassen und zulassen dass diese heilbringende Energie sich verbreitet um mich und in mir.

Derschienen im Feierabend aus den Literatureditionen Lebens-Lese-Zeichen zum literarischen Thema „Lärm & Ruhe“.

Ich danke dir für dein Interesse an meinen Seiten und für deinen Besuch.
Ich wünsche uns allen, alles das was uns gesund hält und glückselig macht.
Gute Nacht & Segen!

Literarisches Thema: Alles & Nichts

Nichts ist umsonst
Drabble

„Das hat nichts gebracht!“  Zu dieser Aussage neigt der Mensch gerne, wenn er etwas getan hat, das seinem subjektiven Empfinden nach, nicht so ausgegangen ist, wie er es erwartet hätte.  In diesen Worten, schwingt eine gewisse Enttäuschung mit.  So erlaube ich mir, diesem Satz, „das hat nichts gebracht“ zu relativieren.  Ich bin der Ansicht, dass egal was ein Mensch tut oder auch nicht tut, einen bestimmten Erfahrungsschatz in sich birgt.  Die Erfahrung bleibt in jedem Fall zurück. So ist diese Erfahrung wichtig und wertvoll. Mag sein, dass der Wert dessen nicht sofort, sondern erst zu gegebener Zeit deutlich erkennbar ist.

Erschienen im Feierabend der Literatureditionen Lebens-Lese-Zeichen

In diesem Sinne, habt es gut!
Segen!