Ich freue mich …

Vom Schreibzentrum Wien
gab es im November einen Schreibimpuls zum Thema:
Meine linke Hand.

Ich habe mitgemacht und im Dezember Newsletter wurde mein Text veröffentlicht.

Rechts – links – Hauptsache glücklich
Monika-Maria Ehliah Windtner


Also, es ist nicht so, dass meine Menschin zu der ich gehöre, ihre Hände, oder das was sie damit tut und machen kann nicht wertschätzen würde. Nein, ganz im Gegenteil. Sie hat darüber sogar schon Gedichte geschrieben. Ebenso hat sie zum Hände-Thema auch schon etliche schöne Collagen angefertigt.
Doch, ich kann mich nicht daran erinnern, dass sie mir, ihrer linken Hand, mehr Aufmerksamkeit geschenkt hätte, als ihrer rechten. Obwohl sie doch auch wirklich viel mit mir alleine macht.
Meistens bin ich jedoch eine Ergänzung. Sozusagen eine Hilfestellung für die andere Hand. Jetzt kommt mir gerade in den Sinn, dass mein Menschlein vor einigen Tagen bei einem Telefonat mit ihrer allerbesten Freundin, folgendes gesagt hat: „Es gibt Arbeiten, welche ich ausschließlich mit der linken Hand verrichten kann.“ Ja, darüber habe ich mich riesig gefreut.
Jetzt wo ich mich daran erinnere, freue ich mich noch einmal überdrüber.
Mir ist auch aufgefallen, dass sie, also meine Menschin, seit geraumer Zeit mit beiden Händen gleichzeitig zeichnet. Was doch beim Zeichnen keine Selbstverständlichkeit ist. Daher bin ich keine Zuschauerin, sondern live und aktiv dabei. Sie zeichnet dabei zwar nur mit schwarzen Finelinern.
Es entstehen sehr witzige Linien. Aber ich lache nicht darüber, obwohl dabei
Wahnsinnsgebilde entstehen, die wahrhaftig lachhaft sind. Ich bin sicher, dass sie schon weiß was richtig für sie ist. Solange ich von ihr regelmäßig benützt, genützt, zudem gut behandelt werde, bin ich ihre glückliche linke Hand. Jawohl! So ist das.
***

Freude in meinem Herzen.
Segensgrüße.