Gute Nacht hinaus in die Welt

Ruhen in der Stille

Stille — ist etwas Wundervolles. Ich nehme sie auf in mir – ich atme sie – trinke sie. Hülle mich damit ein – lasse sie wirken. Stille eine Schwingung der Wohltat – eine heilsame, harmonisierende Schwingung.  Ich lausche der Stille – lausche in die Stille.
Wenn der Lärmpegel des Tages sinkt.  Heilsame Stille einkehrt, dann sind sie wahrnehmbar, hörbar, die Klänge aus der Stille.  Ich höre meinen eigenen Herzschlag, meinen Atem, den Atem meiner geliebten Katze, die neben mir schläft. Sich einlassen auf diese Stille ist wohltuend. Nun es gibt viele Geräusche welche nur in absoluter Stille wahrzunehmen sind.  Das Fallen der Blätter im streichelnden Wind. Das Glucksen des Baches. Das Kratzen meines Stiftes auf dem Papier beim Schreiben. Das Knistern der Räucherkohle beim Entzünden. Sie sind schön diese Klänge aus der Stille. Ich finde Gefallen an ihnen. Ich will mich immer wieder auf sie einlassen und zulassen dass diese heilbringende Energie sich verbreitet um mich und in mir.

Derschienen im Feierabend aus den Literatureditionen Lebens-Lese-Zeichen zum literarischen Thema „Lärm & Ruhe“.

Ich danke dir für dein Interesse an meinen Seiten und für deinen Besuch.
Ich wünsche uns allen, alles das was uns gesund hält und glückselig macht.
Gute Nacht & Segen!

Gute Nacht hinaus in die Welt

Mein Ruhepol

Wenn wir die Türen schließen,
dann darf das Leben fließen.
Lautes sperren wir hinaus,
die Seele ist zu Haus.

Der schrille Lärm der Zeit,
der bringt uns niemals weit.
Geborgenheit und Frieden,
ist uns daheim beschieden.

Hier ist es kuschelig und warm,
man nimmt sich gerne in den Arm.
Wir sind geborgen und allein
so kann sich unser Herz befrei´n.

Möge uns die Stille der Nacht einhüllen
in Vertrautheit, Geborgenheit und Seelenheil.
Segen!

So einen Tag wünsche ich mir

Ich wünsche uns einen Tag
um Freude zu erleben,
davon ein bisschen weitergeben.
Ich wünsche uns einen Tag
ohne Trauer und Schmerz,
dafür mit einen fröhlichen Herz.
Ich wünsche uns einen Tag
ohne Krankheit und Pein,
um einfach froh und glücklich zu sein.
****

Liebe Grüße hinaus in die Welt!
Segen!

Das Foto

„Herr Pizzinger, ich brauche ein super schönes Foto von dir.“  Das waren die Worte, welche mein Frauchen zu mir sagte. Genau in einem Moment in dem ich tiefenentspannt auf meinem Balkon döste. Ein Foto! Noch dazu ein super schönes. Jetzt war ich wirklich erstaunt, weil es ohnehin nur schöne Fotografien von mir gibt. Wirklich, ohne eingebildet zu sein, behaupte ich, dass ich ein hübscher Katzenmann bin. Gut, das ist die eine Sache. Nur die andere, warum sie das braucht, machte mir Sorgen. Nämlich, weil die Menschen bei denen ich früher gelebt habe, bevor ich hierher kam, benötigten auch einmal ein gutes Foto von mir. Was dann geschah war für mich schon furchtbar. Diese Aufnahme  von mir erschien daraufhin in der Samstagausgabe einer Tageszeitung. Das Schlimmste dabei war, dass meine Telefonnummer dazugeschrieben wurde. Es sollten nämlich Menschen anrufen, die mir ein neues Daheim geben wollten.

Gut, das ist eine andere Geschichte. Vielleicht erzähle ich diese ein andermal.  Nun aber zurück zu dem Foto das demnächst entstehen soll.
Anscheinend dürfte meine Monika erkannt haben, dass ich mir echte Sorgen machte. Daraufhin brachte sie Licht ins gefährliche Dunkel. „Herr Pizzinger, ich brauche die Aufnahme von dir für meinen neuen Blog, damit ich dich nicht nur mit Worten, sondern dein wunderhübsches Erscheinungsbild vorstellen kann. Es haben sogar schon BloggerfreundInnen nach Fotos von dir gefragt. Sie wollen nicht nur von dir lesen, sondern sie wollen dich auch sehen.“  Ach so, naja, das ist natürlich ein ganz anderer, äußerst positiver Sachverhalt. Boaahh, ist mir ein Stein, um nicht zu schreiben, ein ganzer Berg vom meinem Herzerl gefallen. Wenn das so ist, darf ich weiterhin glückselig katzenmäßig entspannt sein. In diesem Sinne, ich weiß Bescheid! Ihr wisst Bescheid!

Bis bald & Bussis
Euer Herr Pizzinger

Vorteile der Ausgangsbeschränkung aus der Sicht eines Katers

Seit Wochen bin ich mit meinem Frauerl alleine zuhause. Das ist natürlich schon sehr angenehm und schön für einen liebesbedürftigen und äußerst liebenswürdigen, stattlichen Katzenmann. Warum das so ist, weiß ich nicht genau. Ich höre oft Worte vom Frauerl, wenn sie telefoniert, wie Corona, Virus, Infektion, Quarantäne, Risikogruppen, Ausgangsbeschränkungen. Was das wirklich bedeutet weiß ich nicht, aber wenn es bedeutet, dass ich nie mehr alleine sein muss, ist es was ganz Tolles.

Vorteile der Ausgangsbeschränkung aus der Sicht eines Katers weiterlesen