Achtsamkeitsreise durch den 15.August: (Un) Zufriedenheit

Regelmäßig höre ich Mitmenschen lamentieren. Es gibt grundsätzlich etwas zu jammern und zu klagen. Es gibt eben Menschen die ständig am reklamieren sind. Über die Wetterlage. Ist es kühl ist es nicht recht. Ist es heiß, ebenso nicht gut. Regnet es, klar wird gejammert. Alles in allem sind diese Menschen  häufig am Jammern. Ob im Wartezimmer beim Arzt, im Bus oder Straßenbahn. Egal irgendwas zum unzufrieden sein  gibt es immer. Wenn ich solche Gespräche höre, ist das für mich anstrengend. Ich erlaube mir zuzugeben, dass das für mich kräfteraubend ist, auch wenn ich es nur mitbekomme. Es ist doch für jene/n besser einfach aus den Gegebenheiten das Beste zu machen. Klar darf hin und wieder gejammert werden. Das gehört schließlich zur Seelenhygiene. Doch alles mit Maß und Ziel.

Menschen die so veranlagt sind sehe nur Mängel in ihrem Leben. Was alles nicht ist. Was nicht gelungen ist. Was fehlt. Was bei den Anderen Besser ist. Und so weiter. Auch das laugt aus. Anstelle sich daran zu erinnern, was alles gut ist im Leben. Die Erfolge, das gute Zuhause, die Arbeit, die Familie, die Freunde und Verwandten.

Konzentrieren wir uns auf die Fülle. Auf das Glück das in unserem Leben ist und schon war.
Kramen wir im Schatzkästchen der liebevollen Erinnerungen. Wir werden staunen was es darin an Erfreulichem zu entdecken gibt.
Das gibt Kraft, Mut und macht zufrieden und dankbar.
***
Ich wünsche uns allen einen Tag auf den wir mit Dankbarkeit zurückschauen.
Segen!

Herbstfühlen

Jahreszeitliches sinnieren

Der Hochsommer zeigt mitunter Züge der Herbstzeit. Weit einfallende Nebel in der Nacht, die sich erst im Laufe der Vormittage auflösen. Manche Blätter haben schon ein Kleid in warmer Herbstfarbe angezogen. Die Tage sind zweigeteilt ein Teil mutet sommerlich, der andere herbstlich an. Das erzeugt eine interessante Vielfalt in der Natur, den Stimmungen und Ansichten der Landschaftsbilder.  Ebenso in meinen Gefühlen. Es ist Sommer, und wunderbar ihn auszukosten. Alles hat Seine Zeit. Nur weil der Herbst einige Lebenszeichen schickt, will ich dem Sommer ganz gewiss noch treu bleiben und mich an ihm erfreuen. Es gefällt mir, wie es ist.
***

Alles ist gut weil es ist.
Segen und liebe Grüße!

Herbstzeit

Herbstzeit ist für mich …

Ahnen-Zeit – Kreativ-Zeit- Suppen-Zeit – Tee-Zeit – Eintopf-Zeit
lange Abende-Zeit – Mal-Zeit – Entspannungs-Zeit – Kuschel-Zeit
Gesprächs-Zeit – Spiele-Zeit – Wander-Zeit – Hörbuch-Zeit –
Herumkram-Zeit …
***
und jetzt – verdichtet.

Im Herbst wandeln die Ahnen durch die Gegenden. Auch ich bin unterwegs und nütze die Zeit für Wanderungen. Wenn ich wieder zuhause angekommen bin, wartet bereits aufgebrühter Tee für mich. Wenn ich besonders verwöhnt werde, könnte auch eine Suppe oder ein eintopf auf den Tisch stehen. Die Zeit der langen Abende bietet sich gut an für kreative oder spielerische Tätigkeiten. Kuschelstunden sind eine hervorragende Gelegenheit um wundervolle Gespräche zu führen. Malen oder einfach nur im Haus herumkramen ist eine Freude.  Auf jeden Fall sind Hörbücher zur Entspannung für mich immer wieder eine Attraktion.

Ich wünsche euch wunderbare Herbst-Zeiten!
Viele liebe Grüße in euren Herbsttag!
Segen!
***

Reimplauderei zum Tag

Die Nacht stiehlt schon dem Tag ein Stück,
erobert Minute um Minute zurück.
Jahreszeit, Tag, Nacht, egal,
Herrliches zeigt sich allemal.

Habt es gut – bleibt gesund!
… von Herz zu Herz … Segen!