Literatureditionen „Lebens-Lese-Zeichen“

Nach weit mehr, mehr als zehn Jahren, ziehe  ich mich als Mit-Autorin  der Lebens-Lese-Zeichen unter der Herausgeberin Frau Friederike Amort zurück. Es sind sehr persönliche Gründe, welche der Anlass für mein Ausscheiden sind. Betonen will ich, dass jedoch dies, in keinem Zusammenhang mit der Herausgeberin Frau Friederike in Zusammenhang zu bringen ist.

Im Gegenteil, mit ihr verbindet mich ein freundschaftlich-inniges Verhältnis und wir haben in all den Jahren mehr als gut zusammengearbeitet. Im Moment ist ein Buch in Druck, das wir miteinander geschrieben haben. Das freut mich sehr, darauf bin ich stolz.

Jene die meinem Blog schon lange kennen, wissen, dass Frau Friederike Amort, regelmäßig Publikationen veröffentlicht. Vier Mal jährlich den „Feierabend“, inklusive „Silbenfalter“ und den „Augenblick“. Als zusätzliche Sonderausgaben , in der Fastenzeit den „Osterbrief“ und im Advent die „Weihnachtsbotschaft“.
Ich habe in meinem Blog, darin von mir veröffentlichte Texte unter „soeben erschienen“ regelmäßig  vorgestellt. Nun, ist der Herbst-Feierabend inklusive, Silbenfalter und Augenblick erschienen und darin meine letzten Texte.
Ja, mein Herz ist wehmütig!
In dieser Feierabend-Ausgabe, hat mir Frau Amort, Worte zum Abschied geschenkt. Worte der höchsten Wertschätzung und Anerkennung. Worte die mir gut tun, sehr gut. Jedoch Worte die mich wehmütig und traurig machen. Abschied tut einfach weh!

Liebe Fritzi, ich danke dir innig für die schönen Jahre im Zeichen der Literatur.
Ich danke für dein Vertrauen und für deine regelmäßigen Schreib-Einladungen.
Ich danke dir für deine Freundschaft!
Ich danke dir, für alles das, was ich von dir und durch dich lernen durfte.
Ich danke dir auch für deine Geduld und dafür, dass du dafür Sorge getragen hast, dass ich vieles, unter anderem die Haiku perfektionieren konnte.
Du hast nicht aufgegeben mir zu erklären, worauf es dabei ankommt.
Ich danke dir, dass du mich oftmals, (z.B. beim Kasen) vor Herausforderungen gestellt hast, du darauf vertraut hast,
dass ich die mir gestellten Schreib-Aufgaben meistere.
Danke Fritzi! Von Herzen danke!

Liebe Grüße in diesen herrlich frischen Abend!
Segen und Wohlergehen wünsche ich uns allen.

„Feierabend“ Frühling 2021

Literarisches Thema: Ideale – Vorbilder – Idole

Der „Feierabend“ ist zwar schon im März erschienen, dennoch erlaube ich mir einige meiner darin veröffentlichten Texte verspätet zu posten.

Ein vorbildliches Mädchen
Drabble

Der geöffnete Regenschirm im Wind, ein Einkaufs-Trolley, ein Mobiltelefon, das in der Jackentasche vibrierte. Trotz Handschuhen an den Händen, wollte ich den Anruf entgegennehmen. Also eine ziemliche Herausforderung. Als ich herumhantierte kam ein Mädchen auf mich zu. Sie nahm sich wortlos meines Einkaufswagens an. Ich konnte bequem das Telefonat führen. So gingen wir ein Stück des Weges gemeinsam. Als ich das Telefonat beendet hatte, reichte sie mir den Trolley mit den Worten. „Ich freue mich, weil ich Ihnen helfen konnte.“ Ich war so sprachlos-staunend, dass ich nur ein Dankeschön hervorbrachte. Das hilfsbereite Kind eilte davon. Freudig überrascht blieb ich zurück.
***

Vorbildwirkung
Drabble

Wenn ich meine Gedanken zurück wandern lasse in Kindheit und Jugend, kommt mir nicht in den Sinn, je Idole gehabt zu haben. Doch habe ich stets Menschen für ihre Fertigkeiten, Fähigkeiten, oder ihre Spiritualität, oder umfangreiches Wissen bewundert. Dass ich das Leben mir nur Irgendjemandem tauschen hätte wollen, ist mir nie in den Sinn gekommen. Kein kleines Sternchen, oder großer Star hätte mich je so begeistern können. Ein Mensch mit Vorbildwirkung muss für mich eine Persönlichkeit darstellen. Mit Standvermögen, Rückgrat, Ehrlichkeit, Herz, Verstand, Eloquenz, Geist, Charakterstärke und Loyalität.  Mit Herzensbildung und Gerechtigkeitsinn. Bereit Verantwortung zu übernehmen, selbstdenkend und selbstreflektierend.

Ich wünsche uns allen einen wundersam gesegneten Nachmittag!

„Feierabend“ Frühling 2021

Literarisches Thema: Ideale – Vorbilder – Idole

Der „Feierabend“ ist zwar schon im März erschienen, dennoch erlaube ich mir einige meiner darin veröffentlichten Texte verspätet zu posten.

Rund um den Weltfrauentag
Drabble

Alljährlich dasselbe Procedere. Zum Weltfrauentag werden Lobeshymnen auf die Frauen angestimmt. Belobigt, mit Blümlein und anderen Aufmerksamkeiten von Politikern „geehrt“.
Rund um diesem 8.März erinnert man(n) sich welch wertvollen Beitrag Frauen leisten. Welchen Doppel- und Dreifachbelastungen sie oftmals ausgesetzt sind und welch wertvollen Beitrag sie für die Familien, Wirtschaft, für das Allgemeinwohl leisten. Nun stelle ich mir wieder einmal die Frage. Wie lange wird es noch bei diesen Lippenbekenntnissen bleiben. Wann folgen Taten und eine adäquate Aufwertung der Frauen auf allen Ebenen und das nicht nur mit Worten. Es wäre vorbildlich und ideal für die Frauen wenn wahrhaftig Taten folgten.
***


Die Eltern als Vorbilder
Drabble
Etwas erstaunt war ich, als wir beim Tierärzte-Ehepaar unseres Vertrauens, im Behandlungsraum eintrafen. Unsere Doktoren  waren nicht anwesend. Stattdessen nahm uns deren Sohn, der ebenfalls veterinärmedizinisch ausgebildet ist, in Empfang. Anfangs dachte ich, er sei anstelle einer Assistentin anwesend. Doch nein. Er nahm sich unseres Katers an. Kompetent, vertrauenswürdig, äußerst fachkundig, liebevoll und freundlich. Er führte die Kontrolluntersuchung derart routiniert, mit sicherer Hand und prüfenden Blick durch. Jeder Handgriff saß. Er setzte die Injektion, so als würde er schon jahrelang diese Tätigkeit ausführen. Doch dafür ist er zu jung. Seine Eltern, erstklassige Tierärzte, sind dem jungen Mann, vermutlich nachahmenswerte Vorbilder.
***
Danke für eure geschätzten Besuche !
Ich wünsche uns allen eine erholsame Nachtruhe!
Liebe Grüße und Segen!

Literarisches Thema Bilder

Alltags- & Stimmungsbilder:

Schwarze Rauchschwaden
siebzig Feuerwehrleute
Brand in Volkersdorf
***
Seerosen schwimmen
zwei Damen mit Rollator
Park der Skulpturen
***
Menschengetümmel
italienische Woche
Linzer Volksgarten
***
Hunderte Kerzen
laue, sternenklare Nacht
Friedensgesänge
***
Parkbänke besetzt
Springbrunnen ohne Wasser
Mädchen jagt Tauben
***
Zwei Männer im Frack
glücklich feiernde Menschen
Ehe für alle
***

Veröffentlicht im Frühlings- „FEIERABEND 2o19 “
aus den Literatureditionen Lebens-Lese-Zeichen

… von Herz zu Herz … Segen!

Literarisches Thema: Kaktus

Kaktus beim Hoftor
Seerosenblüte schließt sich
Holler noch nicht reif
***

Regenwurm gräbt um
Kaktusblüte vertrocknet
Spitzwegerich blüht
***

Pfingstrosen verblüht
Kakteen im Blumenbeet
Amsel mit Jungen
***

Enten am Fischteich
Bauerngarten mit Kaktus
Schafgarben blühen
***

Heilpflanzengarten
Aloe´s Blatt gebrochen
Ribisel sind reif
***

Tautropfen am Gras
Kugelkaktus trägt Blüten
im Moos die Schnecken
***

Erschienen in Fernöstliche Miniaturen (Silbenfalter) der Literatureditionen Lebens-Lese-Zeichen.

Herzensgrüße & Segen!