Der Dienstag dichtet: Die Hure Wahrheit

 

Die kollektive Schreibaktion Der Dienstag dichtet wurde von Katha kritzelt initiiert. Jeden Dienstag veröffentlichen Autor*innen ein Gedicht über etwas,
das sie bewegt. Danke dir Katharina für diese Initiative! Gerne mache ich mit.
Das ist mein Beitrag dazu:
***

Die Hure Wahrheit

Im Untergrund soll sie sich verstecken,
keinen Millimeter soll man von ihr entdecken.
So geht oft Jahrzehnte lang gut,
doch auf einmal gibt es Menschen mit Mut.

Sie stehen auf und zeigen Gesicht,
weil genau die, sind die Dummen nicht.
Diese will man doch gleich erschrecken,
doch Angst kann man in ihnen nicht wecken.

Durch ihr Tun bringen sie vieles ans Licht,
klar gefällt das den Mächtigen nicht.
Sie wollen ihre Leichen im Keller,
doch endlich ist die Hure Wahrheit schneller.

****
Erleichterte, hoffnungsfrohe Grüße in den
jungen Dienstag!

 

Der Dienstag dichtet: Alles Gute!

Die kollektive Schreibaktion Der Dienstag dichtet wurde von Katha kritzelt initiiert. Jeden Dienstag veröffentlichen Autor*innen ein Gedicht über etwas,
das sie bewegt.Danke dir Katharina für diese Initiative! Gerne mache ich mit.
Das ist mein Beitrag dazu:
***
Ich wünsche euch ein glücklich Jahr,
mit Spaß und Freude wirklich wahr.
Bleibt gesund, genießt das Leben,
klar kann es auch Ärger geben.
Doch das geht vorbei sehr schnell,
seid ihr mit Humor zur Stell.
Lasst euch feiern bei den Festen,
achtet alle netten Gesten.
Nehmt des Lebens feste Hand,
geht auch durchs Schlaraffenland.
Alles Gute, Glück mit Segen,
das wünsche ich euch, auf euren Wegen.
***
Mit den besten Wünschen und Segensgrüßen!

Der Dienstag dichtet: Gleichschaltung der gesamten Gesellschaft

Die kollektive Schreibaktion Der Dienstag dichtet wurde von Katha kritzelt initiiert. Jeden Dienstag veröffentlichen Autor*innen
ein Gedicht über etwas, das sie bewegt.
Danke dir Katharina für diese Initiative! Gerne mache ich mit.
Das ist mein Beitrag dazu:
***

Gar Vieles was jetzt passiert gefällt mir nicht,
dahinter verbirgt sich kein freundlich Gesicht.
Im Denken sollen gleichgeschaltet werden,
hier und dort, am besten überall auf Erden.

Die eigene Meinung soll nichts mehr gelten,
mit Herabwürdigung sie diese vergelten.
Egal worum es geht Recht haben die Einen,
glauben die,  Menschen könne man so vereinen.

Es wird beleidigt, gehetzt und schwer denunziert,
Viele stimmen ein, damit nichts man verliert.
Propaganda und Hass von allen Seiten,
vergisst Mensch dabei die schon gewesenen Zeiten.

Es wird verordnet, gedroht und schubladisiert,
so macht es halt jemand, der die Argumente verliert.
Die Gier nach Macht und Geld diese Menschen berauscht,
dabei haben sie schon längst ihre Seelen verkauft.
***

Zur Information:

Den letzten Ausschlag für dieses Gedicht, gaben die Grußworte unseres Bürgermeisters,
in den ÖVP Gemeindezeitungen, die dieser Tage erschienen sind. Die Hetze setzt sich fort  von Bundesebene, über Landesebene und dürfte nun auch die Gemeindeebene erreicht haben. Sobald es meine Zeit erlaubt, werde ich mit einen Brief meinerseits auf diese weihnachtlichen Grußworte des Herrn Bürgermeisters antworten.
***

Ich wünsche euch einen Tag in Leichtigkeit,  mit heilsamen Segen!

Der Dienstag dichtet: Kondensstreifen

Die kollektive Schreibaktion Der Dienstag dichtet wurde von Katha kritzelt initiiert. Jeden Dienstag veröffentlichen Autor*innen ein Gedicht
über etwas, das sie bewegt. Danke dir Katharina für diese Initiative! 
Gerne mache ich mit.
Das ist mein Beitrag dazu:
***
Wirklich nur Kondensstreifen?

Kreuz und quer – hin und her,
bauschige Streifen am Himmel werden stets mehr!
Alles Gute kommt von oben,
diese Wahrheit hat längst sich verschoben.
Ich beobachte es seit Jahren,
vom Himmel kommen viele Gefahren.
***
Grüße an alle!
Dienstagsdichtende Grüße!
Kommt wohlbehalten durch die Zeit!
Segen!

Glückselig in der Vorweihnachtszeit| Der Dienstag dichtet

Die Bäume kahl, die Luft recht frisch,
der Adventkranz steht auf dem Tisch.
Die Weihnachtskekse laden ein,
zum gemütlichen Beisammensein.

Der Duft von Zimt und Nelken fein,
zieht durch die Zimmer aus und ein.
In der Küche der Teekessel pfeift,
im Herzen manche Erinnerung reift.

Und Weihrauch auf der Ofenplatte,
so wie es Oma damals hatte.
Am Fensterbrett der Weihnachtsstern,
so ist es schön, das Warten auf den Herrn.
***
Herzliche Grüße und genießt ….

Die kollektive Schreibaktion Der Dienstag dichtet wurde von Katha kritzelt initiiert. Jeden Dienstag veröffentlichen Autor*innen ein Gedicht über etwas, das sie bewegt.
Folgende Autor*innen machen bisher mit:

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Ein Blog von einem Freund
Lyrikfeder
Nachtwandlerin
Lindas x Stories
La parole a été donnée à l’homme
und Gedankenweberei