Reimplauderei zum Abend

Die Glöckler laufen durch die Nacht.
Mit kunstvollen Kappen schönster Pracht.
Sie heißen das neue Jahr willkommen.
Lichtvollen Segen haben sie uns mitgenommen.
Beim Läuten, Singen, Figuren drehen,
kann den Menschen viel Gutes geschehen.
Am Ortsplatz legen sie ihre Kappen nieder.
Verneigen sich singend – kommen nächstes Jahr wieder.
5.1.23
***
Habt einen segensreichen Abend.

Barbaratag

Heilige Barbara,
auch du bist heuer wieder da.
Zweige habe ich dir hingestellt,
so hast du dich zu uns gesellt.
****
Herzliche Grüße und beste Glückwünsche
zum Namenstag allen Barbaras.

Josefstag – Josefitag

Gestern habe ich von meiner Freundin erfahren, dass an diesen Tag in ländlichen Gebieten Reiteri:innen ausreiten um Nachbargemeinden aufzusuchen. Über Wiesen, Flur und Wald. Das Ziel sind Orte, welche ungefähr ein bis zwei Reitstunden von Ausgangspunkt entfernt sind. In diesen Gemeinden  sind Labstellen für die Tiere und auch für die Menschen eingerichtet. Oftmals sind diese Reitausflüge auch mit Feldmessen verbunden.
Ich bin zwar absolut gegen das Reiten, Kutschenfahrten und dergleichen.
(Als Tierfreund:in kann man da nur dagegen sein.)
Ich wünsche trotzdem allen Reiterinnen und Reiter, sowie, oder vor allem dem Pferden, dass sie gut und heil wieder ihr Zuhause erreichen. Vor allem den Pferden, denn diese sind ihren Besitzer:innen, doch total ausgeliefert.
***
Herzliche, nachdenkliche Segensgrüße.

„Erzähl und schreib doch mal“ Sitten und Bräuche um die Weihnachts- und Neujahrszeit: Glöcklerlauf

Nachhaltiges Mitmachprojekt von der Erinnerungswerkstatt
Heidi Maria Stadler lädt dazu ein. Danke, ich freue mich!

Am Abend der letzten Raunacht, am 5.Jänner ziehen (speziell) im Salzkammergut die Glöckler-Passen durch die Ortschaften.
Sie gelten als Glücks-, besonders als Segensbringer. Es heißt, je mehr Glöckler durch einen Ort, durch eine Stadt mit ihren bunten, leuchtenden kunstvoll gefertigten Glöckler-Kappen ziehen, desto mehr Glück und Segen wird es für die hier lebenden Menschen geben. Mit ihren schneeweißen Overalls leuchten sie in der dunklen Nacht. Sie tragen schwere Glocken am Gürtel, die beim Laufen wahrhaftig heftiges Geläute erzeugen. Dadurch soll alles Dunkle vertrieben werden. Die beleuchteten Kappen bringen gleichsam das Licht zu den Menschen, in die Häuser in die Orte. In regelmäßigen Abständen verweilen sie an bestimmten Plätzen und singen althergebrachte Krippenlieder.

Die Glöckler laufen durch die Nacht,
Die dunklen Mächte wollen sie zerstreuen,
Die Fruchtbarkeit und den Segen bringen,
für das neue Jahr wünschen sie Gelingen.

… und ich wünsche uns das auch!
Mit Segen durchs Jahr!

Folge auch DU der Einladung von der
Erinnerungswerkstatt.

„Erzähl und schreib doch mal“ Sitten und Bräuche um die Weihnachts- und Neujahrszeit: Aperschnalzen

Nachhaltiges Mitmachprojekt von der Erinnerungswerkstatt
Heidi Maria Stadler lädt dazu ein. Danke, ich freue mich!

Vorm Linzer Landhaus jedes Jahr,
voll Freude sind die Menschen da.
Die Aperschnalzer schnalzen ein,
ein neues Jahr – der Brauch ist fein.

Segen für das neue Jahr wird damit eingeschnalzt!

Folge auch DU der Einladung von der
Erinnerungswerkstatt.