Tageselfchen: 22.9.21

Nicht
annähernd geschafft
habe ich heute
das wichtige, mir vorgenommene
Arbeitspensum.
***
Gue Nacht! Segen!

Tageselfchen: 21.9.21

Erwartungsvoll
blicke ich
der Informationssendung über
die wahlwerbenden Spitzenpolitiker*innen entgegen.
Überraschungen?
***

Heute 21.05 ORF 2

Liebe Abendgrüße und alles Liebe
mit Segen!

Internationaler Tag des Friedens

Ich denke dieser Beitrag passt sehr gut zum heutigen Tag.

Sozialer Frieden beginnt im Kleinen

Es war kurz nach halb elf vormittags. Im Supermarkt indem auch ich mich befand, herrschte rege Betriebsamkeit. Doch alles lief in geordneten Bahnen. Alle Klientel war vertreten. Von Senior*innen bis Kleinstkinder, die in den Kinderwägen von ihren Müttern durch Geschäft kutschiert wurden.
Als ich mich bei der Kasse anstellte, waren schon etliche Leute vor mir. Auch nach mir war rasch die Menschen-Schlange länger geworden.  In dem Teil vor mir, erblickte ich einen Mann, der als einzige keine FFP-2 Maske trug. Ich beobachtete ihn kurz. Er suchte bei den Süßigkeiten die beim Zugang zu den Kassen angebracht sin. Regelmäßig blickte er um sich, schaute den Wartenden ins Gesicht.
Ja, sein Verhalten schien mir provokant. Die Kassierin hatte ihn auch entdeckt und mir kam so vor, als rutschte sie immer tiefer in ihren Stuhl hinein, so als wolle sie unsichtbar werden. Auch andere Kunden wurden aufmerksam.  Es war eine spürbar  unangenehme Situation. Es war ganz still. Niemand sprach. So meldete ich mich zu Wort: „Entschuldigen sie, mir scheint es ist ihnen entgangen, dass in Lebensmittelgeschäften FFP-2 Maskenpflicht herrscht.“, sagt ich zu dem Mann.
In dem Moment schien mir, wollte die Kassierin unsichtbar werden, so unangenehm dürfte ihr die Situation gewesen. Mit einem lapidaren, “habe ich vergessen“  antwortete der Mann. Er hatte mittlerweile bezahlt und schlenderte Richtung Ausgang.

Die Kassierin wollte ich zu dem Vorfall nicht ansprechen, noch dazu vor so vielen Kund*innen, also bezahlte auch ich meine Einkäufe und ging anschließend zum Personalraum und bat mit der Filialleiterin sprechen zu dürfen. Dieser schilderte ich den Vorfall.  Sie entschuldigte sich, obwohl sie nicht anwesend war. Doch ich sagte ihr, dass ich der festen Überzeugung bin, dass in derartigen Situationen das Personal sehr wohl das Recht (um nicht zu sagen, die Pflicht) haben, solche Kunden auf die gegebenen Regeln aufmerksam zu machen.
***
Ich sehe es als meine Pflicht hier zu reagieren und nicht stillscheigend zuzusehen.
Herzliche Grüße und Segen!

Tageselfchen: 20.9.21

Es
ist unaufschiebbar
das erlernen der
Handhabung und Umgang mit
Webinaren.

Herzliche Grüße in den späten Nachmittag,
oder frühen Abend. Je nach Belieben.
Segen!

Herbst Tag – und – Nachtgleiche

Herbstbeginn

Der Herbst zieht ein mit seinem Charme,
sein Gold, es macht das Land so warm.
Er tritt herein, nur Schritt für Schritt,
doch täglich bringt er Neues mit.
Ich will freudig ihn begrüßen,
denn Schönheit legt er mir zu Füßen.
***
Segen in den bunten Herbst.