„Feierabend“ Frühling 2021

Literarisches Thema: Ideale – Vorbilder – Idole

Der „Feierabend“ ist zwar schon im März erschienen, dennoch erlaube ich mir einige meiner darin veröffentlichten Texte verspätet zu posten.

Rund um den Weltfrauentag
Drabble

Alljährlich dasselbe Procedere. Zum Weltfrauentag werden Lobeshymnen auf die Frauen angestimmt. Belobigt, mit Blümlein und anderen Aufmerksamkeiten von Politikern „geehrt“.
Rund um diesem 8.März erinnert man(n) sich welch wertvollen Beitrag Frauen leisten. Welchen Doppel- und Dreifachbelastungen sie oftmals ausgesetzt sind und welch wertvollen Beitrag sie für die Familien, Wirtschaft, für das Allgemeinwohl leisten. Nun stelle ich mir wieder einmal die Frage. Wie lange wird es noch bei diesen Lippenbekenntnissen bleiben. Wann folgen Taten und eine adäquate Aufwertung der Frauen auf allen Ebenen und das nicht nur mit Worten. Es wäre vorbildlich und ideal für die Frauen wenn wahrhaftig Taten folgten.
***


Die Eltern als Vorbilder
Drabble
Etwas erstaunt war ich, als wir beim Tierärzte-Ehepaar unseres Vertrauens, im Behandlungsraum eintrafen. Unsere Doktoren  waren nicht anwesend. Stattdessen nahm uns deren Sohn, der ebenfalls veterinärmedizinisch ausgebildet ist, in Empfang. Anfangs dachte ich, er sei anstelle einer Assistentin anwesend. Doch nein. Er nahm sich unseres Katers an. Kompetent, vertrauenswürdig, äußerst fachkundig, liebevoll und freundlich. Er führte die Kontrolluntersuchung derart routiniert, mit sicherer Hand und prüfenden Blick durch. Jeder Handgriff saß. Er setzte die Injektion, so als würde er schon jahrelang diese Tätigkeit ausführen. Doch dafür ist er zu jung. Seine Eltern, erstklassige Tierärzte, sind dem jungen Mann, vermutlich nachahmenswerte Vorbilder.
***
Danke für eure geschätzten Besuche !
Ich wünsche uns allen eine erholsame Nachtruhe!
Liebe Grüße und Segen!

Museumstag

Zeitgeschichtliche
Reise für
Erwachsene und Kinder
wenigstens einmal im Jahr
Museumstag
***
Segen!

Schreibimpuls | Lockdown-Lyrik 16/05

Lyrimo Dagmar lädt uns im Mai täglich zum Mitschreiben ein.

16.Schreibimpuls:
innehalten im Mai: Musik ist Leben – Leben ist Musik

M usik ist Seelensprache
U  nd Herzensöffner, sie
S chmeichelt dem Gemüt, wirkt
I nspirierend, aufheiternd,
K ann ebenso Melancholie verbreiten.
***
Mit lieben Grüßen und Segen!

Momentaufnahme #9

Eine „Mitmachaktion“ von Aequitas et Veritas

Momentaufnahme #9:
Wofür stehst du jeden Morgen auf?

Ich bin eine Frühaufsteherin, genauso unser Katzenmann Herr Pizzinger.
Ich stehe auf, weil ich mich (meist) auf den Tag freue. Die frische Luft nach dem Aufstehen bei offener Balkontür einzuatmen, die Vogelstimmen wahrnehmen, ist ein besonderes Erlebnis. Das tägliche, morgendliche Telefonat mit Lieblingstochter, ist ein liebgewordenes Ritual. Früh am Morgen sprudeln kreative Ideen und Gedanken aus meinem Innersten. Das gibt mir Kraft und schenkt Freude. Meine Arbeit macht mich glücklich. Vieles macht mich glücklich und dankbar. Das Leben ist wertvoll und ein Geschenk.
***
Jetzt habe ich endlich die seit Wochen überfälligen „Hausaufgaben“ erledigt.
Die Momentaufnahmeantworten nachgereicht. Das fühlt sich gut an.

Liebe herzenswarme Grüße und Segen!

 

Momentaufnahme #8

Eine „Mitmachaktion“ von Aequitas et Veritas

 Momentaufnahme #8:
Wärst du gern mit dir selbst befreundet?

Naja, dazu ist meine Einschätzung  etwas ambivalent. Grundsätzlich glaube ich schon, weil ich als Freundin eine treue, unterstützende Wegbegleiterin bin.  Der Großteil meiner Freundschaften, besteht über Jahrzehnte.  Mir ist sehr bewusst, dass es mit mir nicht immer einfach ist. Alleine schon wegen meiner Liebe zum Rückzug, meinem erhöhten Ruhebedürfnis und weil ich nicht sehr entscheidungsfreudig bin. Also lange über Dinge nachdenke.  Außerdem kritisch und hinterfragend agiere.
Diese Frage von den Momentaufnahmen, inspiriert mich dazu bei meinen Freunden einmal nachzufragen, wie es sich anfühlt, mit mir befreundet zu sein.
***
Herzliche, freundschaftlich Sonntagsgrüße mit Segen sende ich euch!