Weihnachtspoesie zu: „Stille Nacht – Heilige Nacht“

Ihr lieben @lle!

Ich verlinke hier meine WEIHNACHTSPOESIE.
Diese Texte sind 2018 entstanden, anläßlich des
200. Geburtstages von dem weltbekannten Weihnachtslied
„Stille Nacht – Heilige Nacht“.

Friederike Amort hat eine Anthologie dazu herausgegeben.
Natürlich freue ich mich super, super sehr,
weil ich Texte beisteuern konnte / durfte.

In meinem Blog in der linken Seitenleiste unteres Drittel,
findet ihr ebenfalls die Weihnachtspoesie verlinkt.

Meine Poesie und ich , wir freuen uns auf eure
wertgeschätzten Besuche.

Suche

Suche war für diese Weihnachts-Ausgabe des
„Dezember-Augenblickes 2020  – kleiner Lyrikgruß Auslese“,
das literarische Thema.
Weitere Vorgabe, es musste ein Akrostichon geschrieben werden.
***
S uche ich nach einem Sinn
U nd wo suche ich diesen
C haos kann dabei entstehen
H offe ich im Außen fündig zu werden
E s ist gewiss dass ich ihn dort nicht finde
***
S innvoll leben
U msichtig handeln
C harakterstark bleiben
H erzenswarm fühlen
E igenständig denken
***
S püren will ich den Frieden
U naufhörlich die Freude
C hancen geben der Harmonie
H inwenden sich zu den Sternen
E inlassen auf das Licht der Krippe
***
S ehnsucht – Sicherheit
U nvermögen – Urvertrauen
C harakter –  Charisma
H erzenswärme – Herzensbildung
E igenliebe – Empathie
***
Ich schicke liebe Grüße hinaus in den vorweihnachtlichen Abend.
Segen!

Laterne

L ebendiges Brauchtum und
A ltbewährte
T raditionen  bereichern
E hrwürdige Feste
R einigende Räucherungen in rauhen
N ächten in Haus und Hof bringen
E  lementare Kräfte zum Wirken
***
L ichterschein zaubert
A uf die Schneedecke
T anzende Eiskristalle
E lfen im
R eigentanz zu
N ächtlichem
E ngelgesängen
***
L ichter zaubern warmen Glanz
A m Tische dort der Weihnachtskranz
T ausend Wünsche in den Herzen
E s verfliegen manche Schmerzen
R eisiggrün und Kirschenzweig
N üsse für den Kuchenteig
E ngel bringt die frohe Mär
N un, Maria staunet sehr
***
Lichtzaubervolle Segensmomente in die Nacht!

Stille

S orgfältig von Frau Holle die
T uchend aufgeschüttelt
I n aller Früh, mit
L eichtigkeit und
L iebe lässt sie Natur
E rstrahlen
***
S onnenaufgang
T räumende Natur
I deenreichtum
L ebenszyklen
L autlos hin zur
E wigkeit
***
S chmeichelnde
T rompetenklänge
I n der Kalvarienbergkirche
L aden die Menschen ein
L ichter
E rfeuen die Herzen
***
Still, still, still! Gute Nacht ihr Lieben!

Stille

S till sitzen Engel
T räumend bei Kerzen
I m Advent
L euchtende Sterne
L oben die Stille.
E inheit und Frieden
***
S chneebedeckte
T annenzapfen
I m sanften
L ichtschein der
L aternen eingehüllt
***
Möge uns Stille einhüllen und Ruhe zudecken. Segen.