Momentaufnahme #25

Eine „Mitmachaktion“ von Aequitas et Veritas

Momentaufnahmen #25

Womit macht ihr in diesem Jahr Familie und Freunden eine Weihnachtsfreude?

Ohhh ja! Das ist genau die Frage für mich!

Also, ich glaube ich bin zwischen Scheibbs und Nebraska, die unfähigste Geschenkemacherin die es gibt. Es fällt mir so schwer passende Geschenke zu kaufen. Gut, für meine zehnjährige Nichte, weiß ich zu jeden Anlass etwas Passendes. Aber auch nur deswegen, weil sie mir ihre Wunschlisten vorliest. Sie ist zehn Jahre alt.
Dieses Weihnachten bekommt sie das Spiel, activity Junior, ein Gefühls-Tagebuch und ein weiteres Buch zur Plastikabfallvermeidung. Mit dem Titel, Weniger ins Meer.
Dieses Buch ist reichlich bebildert mit wertvollen, natürlich Kind-gerechten Erklärungen.
Aus meiner Sicht sind das sehr wertvolle Bücher. Das Buch
Weniger ins Meer, hat sie sich nicht gewünscht. Doch Lieblingstochter wollte, dass sie das bekommt. Um bewusst mit Müllvermeidung umzugehen. Super finde ich das.
So das war es dann schon. Lieblingstochter hat ein paar kleine Wünsche geäußert.
Wie eine Jogamatte aus Kork. Ein seit drei Jahren bestehendes Abo von der Zeitschrift Flow,
läuft Ende Dezember aus. Das wünscht sie sich wieder für das kommende Jahr.
Damit das, mit der Joga-Matte auch genau ist, die sie haben will, habe ich gebeten,
diese selbst zu kaufen. Was schon erledigt ist. Also muss ich nur mehr bezahlen.
Ja, ich weiß, das ist unromantisch, doch ich gehe damit sicher, dass das Geschenk zu hundert Prozent gefällt.

Nachdem in Österreich schon seit drei Wochen Lockdown ist, ist einkaufen nicht möglich. Bestellen per online, mag ich nicht so gerne. Eben auch wegen Umweltschutzgründen.
Was ich das Jahr über verschenke und das grözügig, sind meine selbstgemachten Köstlichkeiten. Kompotte, Chutneys, Salze, Marmeladen, Suppen, Mehlspeisen.
Das kommt sehr gut an bei den Beschenkten. Nun, vielleicht sollte ich mich schämen.

Ich wünsche euch einen guten, heimeligen Adventabend.
mit vielen Momenten, die euch glücklich machen.

Momentaufnahme # 22

Eine „Mitmachaktion“ von Aequitas et Veritas

Momentaufnahme #22:
Welches ist deine „Comfort-Literatur“?

Zunächst einmal die Erklärung, was ich mit Comfort-Literatur meine: Bücher, die wieder aufmuntern, wenn man ein Tief hat, traurig oder frustriert ist, wenn man ein bisschen Aufmunterung benötigt oder wehmütig an die Kindheit zurückdenkt; Bücher, die man mehr als ein Mal liest, weil sie der Seele guttun und etwas in uns zum Klingen bringen.
***
Bei mir ist es ein Hörbuch, das meiner Seele guttut und vieles in mir zum Klingen bringt. Das Hörbuch: Der Alchimist Roman von Paulo Coelho

Einen schönen, segensreichen Abend in Freude!

Momentaufnahme #17

Eine „Mitmachaktion“ von Aequitas et Veritas

Momentaufnahmen #17:

Welche 5 Songs bzw. Musikstücke heben deine Stimmung?
Oh, diese Frage muss ich einfach pauschal beantworten, anders kann ich das nicht.
Ich mag Musik, beinahe alle Richtungen. Von Klassik, über Schlager, Gospel, Countrymusik.

Was ich nicht mag ist Dixie- und Jazz Musik.
Das kann ich nicht ertragen. Diese Musik tut meiner Seele weh.
Vielleicht sollte ich das einmal genau hinterfragen. Wer weiß was da dahintersteckt.
***
Habt einen Tag mit vielen schwungvollen Songs.

Ich wünsche euch einen guten Sonntag,
mit vielen Dingen die euch glücklich machen.

Momentaufnahme #16

Eine „Mitmachaktion“ von Aequitas et Veritas

 Momentaufnahmen #16:

Welche vermeintlich wertlose Sache bedeutet dir sehr viel?

Obwohl ich im Laufe meines Lebens gelernt habe, dass auch Dinge die man nicht mehr im Besitz hat, trotz allem im Herzen trägt. Es gibt doch  etliche Dinge die für mich einen hohen ideellen Wert haben. Die ich (noch) nicht weggebe. Aber ich denke sehr daran, dass alle meine Sachen einmal weggeräumt, weggegeben werden müssen, und dass es mir ein Anliegen ist, dass meine Tochter nicht allzu viel Unannehmlichkeiten mit wegräumen hat. Weil ich weiß, dass es Menschen gibt, die die Dinge von ihren verstorbenen Angehörigen nur sehr schwer weggeben. Meine Vermutung ist, dass meine Tochter zu den Menschen gehört. Außerdem habe ich es selbst schon erlebt und erlebe es immer noch,
weil von Mama (+ 28.7.20) auch noch sehr viele Sachen im Elternhaus sind.
Ich kann jetzt gar nicht aufzählen was mir viel bedeutet, weil es doch nicht wenige Sachen sind. Nur ein Beispiel. Ich habe einen türkisfarbenen Kamm, mit dem ich mich noch unverheiratet  im Elternhaus gekämmt habe. Es war damals schon mein Lieblingskamm. Doch er gehörte meiner Mama. Als ich damals auszog, hat Mama ihn mir mitgegeben. Seither verwende ich ihn täglich. Und wenn ich einen anderen Kamm nehme, wird die Frisur einfach nicht nach meinem Geschmack.
***
Ich wünsche euch einen wundersamen, kuscheligen Montagabend!
Segensgrüße für die Nacht!

Momentaufnahme: #12

Eine „Mitmachaktion“ von Aequitas et Veritas

 Momentaufnahmen #12:
Sehr verspätet kommt jetzt meine Antwort.

In welchen Bereichen bzw. bei welchen Dingen,
bitten dich andere um Rat oder um Hilfe?

Oftmals sind es auch gar keine Fragen, sondern manche Menschen wollen sich einfach nur ihr Herz ausschütten.  Wenn aber, dann sind es solche, die uns im Leben am meisten beschäftigen. Gesundheit, Partnerschaft, Beruf.

Herzensgrüße zu euch!
Habt eine wundervoll gesegnete Zeit!