Karfreitagsgedanken: „Jesus lebt!“

K artage sind Erinnerungstage
A n den Leidens-Weg von Jesus. Doch
R ichtungsweisend ist nicht Schmerz und
T rauer – sondern die
A uferstehung  und das Leben.
G edenken wir dem Leben von Jesus. Denn
ER ist mitten unter uns.
***

Es ist für mich nur schwer zu ertragen wenn Menschen, meist sehr gläubige und kirchentreue Katholik*innen an den Kartagen so sehr in das Leiden und Sterben von Jesus vertiefen. Sie zelebrieren das dermaßen, dass es mir weh tut.
Ja, ich war früher auch von dem überzeugt, dass es sich das so „gehört“, so dieser Zeit zu gedenken. Doch ich bin glücklich, dankbar und wahrhaftig hoch erfreut, dass ich diesen Gedanken entwachsen durfte. Dass ich lernen durfte und das Leben feiere.
Das Leben von Jesus. Denn er ist auferstanden und das zählt. Das alleine ist die Botschaft dieser Tage, nämlich das Leben.

Mit diesen Gefühlen und Gedanken, gehe ich in diese Tage hinein.
In der frohen und glückseligen Freude am Leben und
am auferstandenen Jesus, dem Christus.
Wir sind gesegnet alle Tage.
Herzliche Grüße und wundervolle Wünsche für euch, für uns alle.

Veröffentlicht von

Monika-Maria Ehliah

... alles Wunderbare ist einfach und alles Einfache wunderbar! Wenn du in meinen Buchstaben-Zaubereien liest, auch zwischen den Zeilen, wirst du mich gewiss näher kennen lernen. Ich freue mich darauf!

2 Gedanken zu „Karfreitagsgedanken: „Jesus lebt!““

  1. Karfreitag ist der Tag, an dem Jesus für uns sein Leben gab. Und nicht nur das! In seiner Pein ergriff er noch das Wort für seine Peiniger, indem er Gott um Vergebung für sie bat. Ich denke dass man sich sehr wohl an die Leiden Christi erinnern, darüber nachdenken und auch trauern sollte, bevor man sich über seine Auferstehung freut.
    Gerade in der heutigen Zeit wo Menschen sich von Gott abwenden, nur weil er nicht nach einmaligem Bitten als weißbärtige Autorität sofort Wünsche erfüllt und Wunder geschehen lä´ßt.
    Heute verkommt Ostern ebenso wie Weihnachten mehr und mehr zur Konsumschlacht und arbeitsfreien Tagen. Viele wissen gar nicht (mehr) um das Opfer, welches für die Menschen gebracht wurde.
    Nein, am Karfreitag sollte dem Leben und Sterben Jesu gedacht werden damit die Menschen sich endlich wieder besinnen. Sie müssen wieder erkennen dass die Wunder Gottes vor ihrer Tür geschehen – jedes Jahr aufs Neue!

    Ich wünsche Dir einen gesegneten, besinnlichen Karfeitag und -samstag.
    Herzliche Grüße ❤
    Rika

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Rika,ich stimme dir zu.ich bin auch nicht gegen das Gedenken, das tu ich auch. Ich bin nur gegen Bigotterie in dem Zusammenhang. Und ich bin für Ehrlichkeit. Menschlichkeit u.v.m. das Ich bei vielen ach so wunderbaren Katholiken vermisse. Liebe Grüße und eigentliche Ostertage.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s