Lebensgeschichtliche Erinnerungen

Erinnerungszentrum von Heidi Maria Stadler

Frühstücks-Suppe

Nach der TCM sollte man am Morgen zum Frühstück warmen Brei, anstelle von fester Nahrung zu sich nehmen. Angeregt durch Lieblingstochter, mache ich das seit ein einigen Wochen. Ich fühle mich wohl dabei. Sehr wohl.
Plötzlich kamen mir meine Großeltern mütterlicherseits in den Sinn. Solange ich mich zurückerinnern kann, haben die als Frühstück jeden Tag Suppe gegessen. Von ihnen hätte ich nie gehört, dass sie je gesagt hätten. Frühstücken. Sondern sie sprachen immer vom „Suppen essen“. Was sie auch taten. Sie haben das einfach gelebt. Aus ihrem (Bauch-)Gefühl heraus.
Dafür gehört ihnen meine Bewunderung, weil sie machten, was sie fühlten.
In den letzten Jahren ist deutlich in der Gesellschaft zu erkennen, dass der Trend wieder dahin geht, was in früheren Zeiten ganz selbstverständlich gemacht wurde, wieder modern wird. Das doch davon zeigt, wie die Menschen damals auf ihr Gefühl, Gespür geachtet haben, ohne großes Aufhebens darum zu machen. Es war einfach so. Danke Oma, danke Opa!
***
Herzliche Abendgrüße mit einer Sternschnuppe voll Glück und Segen!

Veröffentlicht von

Monika-Maria Ehliah

... alles Wunderbare ist einfach und alles Einfache wunderbar! Wenn du in meinen Buchstaben-Zaubereien liest, auch zwischen den Zeilen, wirst du mich gewiss näher kennen lernen. Ich freue mich darauf!

7 Gedanken zu „Lebensgeschichtliche Erinnerungen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s