Oh, Wunder Natur| Der Dienstag dichtet

Sanfte Sonnenstrahlen küssen mein Haar,
du später Sommer, bist mir so nah.
Leicht streicht der Wind über mein Gesicht,
das fühlt sich an wie zärtliches Licht.

Ein Baum reicht mir seine Äste als Pfand,
ich nehme das an, reich ihm die Hand.
Die Amsel hüpft vor meinen Füßen,
so eine Freude, sie will mich begrüßen.

Des Bächleins Wasser sprudelt und rauscht,
ich liebe es und mein Ohr – es lauscht.
Unter den Steinen am Ufer versteckt,
lugt ein Mäuslein hervor,  vom Laube verdeckt.

Ich wandle dahin mit frohlockenden Sinnen,
bei jedem Schritt hebt mein Herz an zu singen.
Oh, Wunder Natur durch dich darf ich leben,
ich danke dir sehr, ich bin dir ergeben.
***
Ich bin so glücklich, weil uns die späten Sommertage,
so liebevoll in den Arm nehmen.
Habt es gut und genießt!
Segen drückt sich auch auf diese Weise aus.

Die kollektive Schreibaktion Der Dienstag dichtet wurde von Katha kritzelt initiiert. Jeden Dienstag veröffentlichen Autor*innen ein Gedicht über etwas, das sie bewegt.
Folgende Autor*innen machen bisher mit:

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkrams
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte
Ein Blog von einem Freund
Lyrikfeder
Nachtwandlerin
Lindas x Stories
La parole a été donnée à l’homme
und Gedankenweberei

Veröffentlicht von

Monika-Maria Ehliah

... alles Wunderbare ist einfach und alles Einfache wunderbar! Wenn du in meinen Buchstaben-Zaubereien liest, auch zwischen den Zeilen, wirst du mich gewiss näher kennen lernen. Ich freue mich darauf!

10 Gedanken zu „Oh, Wunder Natur| Der Dienstag dichtet“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s