Der Mensch denkt – die Göttlichkeit lenkt

Gestern wolle nur Brennesselsamen sammeln, doch als ich den Valerienweg entlang ging, riefen die Kriecherl von den Bäumen. „Nimm uns mit, nimm uns mit, sonst verfaulen wir. Zwei Sorten, rote und gelbe Kriecherl, hingen wie in feinsten Schlaraffenland an den Ästen. Selbstverständlich musste ich einen Stopp einlegen und ernten. So kam es, dass ich heute, nicht so wie am Freitag beim Freitagfüller geschrieben, nur das mache was ich Moment mag. Denn diese Früchtchen wollten verarbeitet werden. Ich habe sie eingelegt als Kompott. Herausgekommen sind acht Gläser voll von den roten, und elf von den gelben Köstlichkeiten. Brennessel sind ebenfalls versorgt.

Liebeste Herzensgrüße hinaus zu euch – hinaus in die Welt.

Veröffentlicht von

Monika-Maria Ehliah

... alles Wunderbare ist einfach und alles Einfache wunderbar! Wenn du in meinen Buchstaben-Zaubereien liest, auch zwischen den Zeilen, wirst du mich gewiss näher kennen lernen. Ich freue mich darauf!

5 Gedanken zu „Der Mensch denkt – die Göttlichkeit lenkt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s