Gedicht zum Monat Dezember

Der Julmonat ist angekommen –
er hat mich an der Hand genommen.
Führt mich hinaus zu Eis und Schnee,
zeigt mir den zu gefror´nen See.

Schneehaube auf demTannenbaum,
zwei Eiszapfen am Gartenzaun.
Kalt sind die Finger, auch die Zehen,
nach Hause werde ich jetzt gehen.

Heißer Tee kommt jetzt ganz recht,
das Feuer, das ist auch nicht schlecht.
Die Scheiter knistern im Kamin,
so gut und warm ist es hier drin.
***
Herzlichst mit Segen!

Veröffentlicht von

Monika-Maria Ehliah

... alles Wunderbare ist einfach und alles Einfache wunderbar! Wenn du in meinen Buchstaben-Zaubereien liest, auch zwischen den Zeilen, wirst du mich gewiss näher kennen lernen. Ich freue mich darauf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s