Novemberpoesie – altes Gemäuer

Dornröschenschlaf

Der Efeu wuchert an der Wand,
der Himmel grau, doch elegant.
Wild wuchern Gräser um das Haus,
bei Hagebutten wachsen Disteln raus.
Am Gemäuer fehlt der Putz
und davor liegt etwas Schmutz.
Weinlaub rankt schon recht hoch,
romantisch ist die Stimmung doch.
Ich steh davor und staune sehr,
wann gallopiert  der Prinz daher?
Der reitend kommt im edlen Gewand,
und nimmt Dornröschen an der Hand.

15.11.2020

… von Herz zu Herz … Segen …

Veröffentlicht von

Monika-Maria Ehliah

... alles Wunderbare ist einfach und alles Einfache wunderbar! Wenn du in meinen Buchstaben-Zaubereien liest, auch zwischen den Zeilen, wirst du mich gewiss näher kennen lernen. Ich freue mich darauf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s