Novemberpoesie – Junger Tag

Weiße Nebelwölkchen tanzen am Feld,
ein paar Sperlinge haben sich dazu gesellt.
Die Sonne macht auf das Tor, sie kommt heraus,
die Landschaft sieht jetzt lichtvoll aus.
Von fern hört man ein Windspiel klingen,
am Baum dort Meisenringe schwingen.
So rein ist noch der frische Tag,
nur Gutes ich ihm wünschen mag.
***
4.11.2020

…. alles was uns glückselig macht komme zu uns
mit den mächtigen Segen …

Veröffentlicht von

Monika-Maria Ehliah

... alles Wunderbare ist einfach und alles Einfache wunderbar! Wenn du in meiner Gedanken-Weberei liest, auch zwischen den Zeilen, wirst du mich gewiss näher kennen lernen. Ich freue mich darauf!

5 Gedanken zu „Novemberpoesie – Junger Tag“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s