Vorteile der Ausgangsbeschränkung aus der Sicht eines Katers

Seit Wochen bin ich mit meinem Frauerl alleine zuhause. Das ist natürlich schon sehr angenehm und schön für einen liebesbedürftigen und äußerst liebenswürdigen, stattlichen Katzenmann. Warum das so ist, weiß ich nicht genau. Ich höre oft Worte vom Frauerl, wenn sie telefoniert, wie Corona, Virus, Infektion, Quarantäne, Risikogruppen, Ausgangsbeschränkungen. Was das wirklich bedeutet weiß ich nicht, aber wenn es bedeutet, dass ich nie mehr alleine sein muss, ist es was ganz Tolles.

Nur ein Wehrmutstropfen ist schon dabei, nämlich dass mein junges Frauerl, schon so lange nicht mehr bei uns war. Seit Wochen habe ich sie nicht mehr gesehen. Das ist schon sehr, sehr schlimm für mein Katzenherz. Ich vermisse sie so sehr. Ihre Streicheleinheiten fehlen mir. Die Bewunderung, die sie mir entgegenbringt, die Späße, die sie mit mir macht. Ja, das fehlt mir sehr. Per Telefon schickt sie mir immer Bussi. Das ist wunderbar für mich. Ansonsten ist alles super paletti.

Sogar die Nachbarin ist bemüht um mich. Sie schleppt taschenweise mein Essen zu uns. Ja und nicht nur das. Sie hat auch ein gutes Gespür dafür was mir richtig gut schmeckt.
Wow, die kennt sich aus!

Alles deshalb, damit mein Frauerl bei mir bleiben kann. Ich sag es euch, die verlässt die Wohnung nur zum Müll Entsorgen und um in den Postkasten zu schauen. Dann ist sie schon wieder da. Warum sie sich beim Hinausgehen Handschuhe anzieht und so etwas Komisches über Mund und Nase tut, das weiß ich nicht. Vielleicht glaubt sie, dass noch immer Fasching ist. Jedenfalls ist das egal, Hauptsache sie kommt ganz schnell wieder zu mir zurück. Bevor sie zur Türe hinausgeht sagt sie zu mir: „Herr Pizzinger, ich komme gleich wieder. Trage nur den Müll hinunter!“

Ja, tatsächlich, kaum habe ich mich einmal am Bett so richtig katzenmäßig gut gestreckt, ist sie schon wieder da. Also bei mir ist alles in allerbester Ordnung.

Ich freue mich kätzisch!
Liebe Grüße und bleibt schön gesund

Herr Pizzinger

Veröffentlicht von

Monika-Maria Ehliah

... alles Wunderbare ist einfach und alles Einfache wunderbar! Wenn du in meiner Gedanken-Weberei liest, auch zwischen den Zeilen, wirst du mich gewiss näher kennen lernen. Ich freue mich darauf!

9 Gedanken zu „Vorteile der Ausgangsbeschränkung aus der Sicht eines Katers“

  1. Oh, ja, lieber Herr Pizzinger, das kann ich dich gut verstehen, daß du dich freust, daß du dein Frauchen so ausgiebig für dich hast! Da durfte sich meine Mimi in ihren letzten Wochen auch noch drüber freuen, wir waren ein feines Team zusammen. Schade, daß sie dich nicht mehr kennenlernen durfte, das hätte sie gefreut!
    Alles Liebe und Gute für dich und dein Frauchen, bleibt gesund und paßt gut auf euch auf, liebe Grüße
    Monika.

    Liken

    1. Liebe Monika,
      danke, dass du bei uns bist. Ich freue mich sehr.
      Ich habe bei dir gelesen …. im April von Mimi … ja das macht mich sehr traurig.
      Alls Liebe, Segen und wir werden wieder regelmäßg voneinander lesen.
      Ich freue mich – danke!
      Segen!
      M.M.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich freu mich auch, liebe Monika-Maria, daß wir wieder regelmäßig voneinander lesen! Meine Mimi vermisse ich sehr!
        Dankeschön, auch für dich alles Liebe und Gute und segensreiche Wünsche, liebe Grüße
        Monika.

        Liken

  2. Mein Gott, Monika-Maria …..Du hast mir sooooo gefehlt !!!!!!!
    Als ich grad auf meinen Blog kam, den ich auch erst seit dem 20. Mai betreibe, und der sich ausschliesslich um Spirituelles drehen soll, und Dein Bild entdeckte, schossen mir Tränen der Dankbarkeit in die Augen. 😥
    Ich hatte so oft gewünscht, dass Du wieder zurück kommst.
    Jetzt hat sich mein Wunsch erfüllt – vielen, vielen lieben Dank.
    Ich freu mich so. 😆
    Drück Dich ganz, ganz lieb und hoffe es geht Dir gut.
    ❤ ❤ ❤

    Liken

    1. Hallo du meine liebe!
      Deine Worte lassen auch bei mir die Tränen fließen. Ich danke dir so sehr.
      Im 2o18er Jahr, als wir uns von Janis-Marie Lynn, Tobi und auch Loretta-Elise
      verabschieden mussten, hatte ich keine Freude mehr mit meinem Blog.
      Aber glaube mir Babsie auch DU auch ihr habt mir sehr gefehlt.
      Ich umarme dich und segne dich im Namen der Liebe!
      M.M.

      Gefällt 1 Person

  3. PS: Lieber Herr Pizzinger, lässt Du uns ein Bild von Dir sehen?
    Wir sind Daniel, ein weisser Havaneser und Ari, ein dreifärbiger Biewer Yorki.
    Ich, der Daniel, habe vor ein paar Wochen meinen 14. Geburtstag gefeiert …seufz und meine Beinchen sind schon sehr schwach. Schaffe mit Mühe einmal um den Park, was so in etwa 500 Schritte wären. Kann auch keine Stiegen mehr steigen und komme auch nicht ´mehr auf die Couch oder in Frauchens Bett.
    Halt mir die Pfoten, dass ich den heissen Sommer durchstehe – Ja? Willst Du das tun?
    Drück Dich ganz lieb
    Dein Freund Daniel

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s